Anders Sundt-Jensen muss bei VW nicht das Rad neu erfinden